Schlachtensee-Ost

 

Ahrenshooper Zeile

nördlich der Matterhornstraße

 

Mit der Bebauung der Ahrenshooper Zeile begann die erfolgreiche Tätigkeit der HAG im Südwesten Berlins. Ursprünglich hieß sie Friedrich-Wilhelm-Straße, benannt nach Friedrich Wilhelm, ehem. Kronprinz des Deutschen Reiches und von Preußen (1882–1951), und erhielt 1935 Ahrenshooper Zeile den heutigen Namen.

Wie die Karte von 1899 zeigt, waren vor der Jahrhundertwende bereits rd. 25 Grundstücke im nördlichen Teil, meist durch die HAG selbst, bebaut. Die Besiedlung des südlich der Matterhornstraße verlaufenden Teils erfolgte, wie die der benachbarten Bergengruenstraße (früher Adalbertstraße), erst nach der Jahrhundertwende. Bis heute hat die von z.T. alten Linden bestandene, dicht bebaute Straße ihren Charme der Jahrhundertwende bewahrt, auch wenn einige der damaligen Häuser durch Neubauten ersetzt wurden.

 

 

Nr. 1, Schloß’sches Haus, Sommerhaus, erbaut vor 1897, Erstbesitzer prakt. Arzt Dr. med. Ludwig Schloß (Berlin, Turmstraße), abgerissen und neu bebaut

Nr. 2, erbaut 1895, Erstbesitzer Geigenmacher/Streichinstrumentenhandlung Carl Lüdemann

Nr. 3, Wohnhaus, erbaut 1897 von der HAG/Fritz Schirmer, Erstbesitzer Fabriksbes.-Wwe Sara und Kunstmaler Martin Silberstein – Baudenkmal

Nr. 4,  erbaut vor 1897, Erstbesitzer Gärtnereibesitzer Adolf Rohlfs

Nr. 5, erbaut 1899, Erstbesitzer Kfm. Ernst Schmidt (auch Eitel-Fritz-Str. 17)

Nr. 6, Holzhaus, erbaut um 1898, Erstbesitzer Fabrikant Alfred Rühle, abgerissen und neu bebaut

Nr. 7/7a, Zweifamilienhaus, erbaut um 1933 von Richard Thier für Dir. Bernd Lückenga (Nr. 7) und Brauereidir. Wilhelm Zarneckov (Nr. 7a)

Nr. 8, erbaut um 1935 für Bankier Curt Gundlach

Nr. 9, erbaut 1897, Erstbesitzer Kfm. Leopold Friedeberger
 

Nr. 10, erbaut vor 1897, Erstbesitzer Ober-Ing. Carl Agthe

Nr. 11, erbaut 1901, Erstbesitzer Kaufmann Leopold Friedeberger

Nr. 13, erbaut um 1901 für Ingenieur und Kaufmann Rudolf Charubin

Nr. 16, Schulhaus der HAG, erbaut um 1898, Lehrerin Frau J. Oltmanns

Nr. 17, erbaut 1904, Erstbesitzer Rentier Simon Guttmann

Nr. 18, erbaut 1910/11, Erstbesitzer Rentier Artur Wohlers

Nr. 20, Rechtsches Haus, erbaut vor 1897, Erstbesitzer Kfm. Carl Recht

Nr. 21, Sieringsches Haus, erbaut 1895, Erstbesitzer Kfm. Richard Siering

Nr. 22, erbaut um 1897, Erstbesitzer Ingenieur F. Poppe

Nr. 23, Perino’sches Haus, erbaut vor 1897, Erstbesitzer Hütten-Chemiker Josef Perino

Nr. 24, Stadelbauersches Haus, erbaut vor 1897, Erstbesitzer Textilkaufmann Otto Stadelbauer

Nr. 25, erbaut um 1910 für den Bankbeamten Walter Friederici

Nr. 26, erbaut vor 1897, Moniac’sches Haus, Erstbesitzer Kaufmänner Felix und Alfred Moniac, abgerissen und neu bebaut

Nr. 27/Matterhornstr. 34, erbaut vor 1897 von der HAG/Fritz Schirmer, Erstbesitzerin Rentiere Mathilde Meilicke, im Krieg zerstört und neu bebaut

Nr. 28, erbaut um 1900/01 von Dr. Ernst Petzholtz, Erstbesitzer Eisenbahn-Rat/Schriftsteller Moritz von Reymond

Nr. 30, erbaut um 1896 von der HAG/Fritz Schirmer, Erstbesitzer Lehrer Edmund Irmler

Blick von der Matterhornstraße in die nördliche Ahrenshooper Zeile, rechts das Haus Nr. 30

>