Schlachtensee-West

 

Breisgauer Straße

 

Zwischen 1928 und 1938 wurde laut Berliner Adressbuch die damalige Viktoriastraße (bis 1903 mit „c“) dem Ortsteil Nikolassee zugeschlagen. Danach verblieb die westliche Seite der in der NS-Zeit umbenannten Stöckerzeile (Adolf Stoecker [1835–1909], Geistlicher und Politiker, führte den Antisemitismus in die deutsche Politik ein) bei Nikolassee, die östliche Seite kam wieder zu Zehlendorf. 1947 erhielt die Breisgauer Straße ihren jetzigen Namen. Die mit Linden gesäumte Straße bildet seit ihrem Bestehen das Gewerbezentrum für beide Teile Schlachtensees.

 

 

westliche (Nikolasseer) Seite

 

Nr. 4 (links) und 2 um 1908 (Breisgauer Str. 2 siehe Altvaterstraße)

Nr. 12/Matterhornstraße 55 (früher Viktoriastraße 12/Ecke Waldemarstraße), Jungsches Haus, erbaut vor 1897 von Baumeister August Klose, Michendorf, für den Gastwirt Friedrich Jung; links daneben die Häuser Nr. 14 und Nr. 18 – Ansicht von 1910

Nr. 4, erbaut 1902 von Robert Kleinau für den Kaufmann Emil Hoffmann

 

Nr. 10/Matterhornstr. 60 – der bekannte „Tunnel-Bankraub“-Schauplatz (geschehen 1995), erbaut um 1931 für den Fabrikanten Ernst Sonnet, Waldemarstr. 55 (heutige Matterhornstr. 38)

Nr. 14, Guttheitsches Haus, erbaut 1899 von August Klose für  Kfm. Wilhelm Guttheit – nach Kriegsschäden baulich stark verändert

 

von rechts: Nr. 26/26a–28/28a–30, erbaut um 1929 für: Nr. 26 Kfm. Bruno Ziegler, Nr. 26a Prok. Friedrich Wilhelm Odendahl, Nr. 28 Konsul Constantin Bienemann, Nr. 28a Rechtsanwalt Dr. Adolph Borchers, Nr. 30 Major a.D. Friedrich Bauer

Nr. 32 (rechts), erbaut um 1930 für Dir. Arthur Goldstein, und Nr. 34, erbaut 1927 für Dr. med. Käthe Herbst

 

Nr. 40–46 (mit Dubrowstraße 45–51/Spanische Allee 43–53), Reichsbanksiedlung, erbaut 1928/29 von Heinrich Wolff im Baubüro der Reichsbank. Die Siedlung wurde im Zweiten Weltkrieg z.T. erheblich beschädigt und wieder aufgebaut – Denkmalbereich

Der südliche Teil der Viktoriastraße wurde 1925 ab dem heutigen Guernica-Platz in die Wannseestraße/Spanische Allee einbezogen (siehe dort, untere Hälfte)

>