Die südliche („untere“) Rehwiese

 

Blick vom Kirchhügel auf die mittlere und südliche Rehwiese 1909 (HAG-Prospekt 1910)

Nr. 27– 25: Die drei Villen zwischen Teutonenstraße und Cimbernstraße – Alte Liebe, Haus Hansa und Haus Reh (siehe Cimbernstraße 36) – gegenüber den beiden Muthesius-Häusern bilden in den blattlosen Jahreszeiten – trotz Zwischenbebauung aus neuerer Zeit – ein die südliche Rehwiese prägendes Ensemble

An der Rehwiese 25: Wie ein Leuchtturm an der Rehwiese: das Haus „Alte Liebe“ des Geheimen Sanitätsrat Dr. Johannes Hofmeier, An der Rehwiese 25 (um 1910), erbaut 1905/06 von Reimer und Körte, Postkarte von 1908

Nr. 26, erbaut von Reimarus & Hetzel 1905 für Vizeadmiral Ernst Fritze (Karte von 1910). Der Bauherr nannte das Haus wahrscheinlich nach der von ihm befehligten Panzerkorvette S.S.S. Hansa.

Die „Zwillings-Villa“ (mittlere Postkarte um 1910): rechts Nr. 28, Ecke Cimbernstraße, Villa Busse, Kfm. Theodor Busse, ab 1938 Wohn- und Bürositz von Dr. Gustav Ramin, dem „Krottnaurer“ der 1930er Jahre, und Nr. 29 (links, abgerissen und 2012 neu bebaut), für den Kaufmann Wilhelm Plettner – zwei HAG-Häuser, erbaut 1907/08, z.T. baulich verändert

Nr. 29a, erbaut um 1935 für Dir. Alfred Müller

 

Nr. 30, von der HAG 1912 für den Rentier August Löhr errichtet. Heute befindet sich hier der Neubau des Robert-Tillmann-Haus e.V.

Nr. 31, Landhaus Stabe, erbaut 1908/09 von Erich Rutz in der HAG für den Kaufmann Paul Stabe – Baudenkmal

Blick von der Straße Richtung Im Mittelbusch auf die Häuser Kirchweg 27 (links), 26 (im Hintergrund) und 25 (rechts) um 1929

Blick um 1910 über die Rehwiese auf die beiden Muthesius-Häuser

Potsdamer Chaussee 48 und 49a (siehe dort)

Die Potsdamer Chaussee gehörte bis 1938 nicht zu Nikolassee, sondern zu Zehlendorf.

 

um 1925

Blick auf das Haus Freudenberg durch das inzwischen verschwundene Birkenwäldchen um 1939. Rechts sind Baubuden im Zusammenhang mit dem Ausbau der Potsdamer Chaussee und dem Bau der Autobahn zu erkennen.

Hatte nur eine kurze „Lebenszeit“: der Aussichtspunkt, zugleich Schuppen für Gartenbauarbeiter

Das 1907 erbaute Pumpwerk am Ende der Rehwiese vor dem Autobahn-Fußgängerdurchgang zum Nikolassee

Blick von der Stelle des ehemaligen Aussichtspunktes auf die „Alte Liebe“, An der Rehwiese/Ecke Teutonenstraße. Rechts beginnt der heutige Julius-Posener-Platz

>