Woher die Straßen ihre Namen haben

 

Schlachtensee-Ost und Zehlendorf-West

(soweit nicht in Nikolassee/Schlachtensee-West aufgeführt)

 

Bei der Erstbenennung der Straßen spielte, wie die nachfolgende Aufstellung zeigt, Preußen und sein Königs-/Kaiserhaus mit den – bei Benennung noch lebenden – Söhnen Kaiser Wilhelm II. die prägende Rolle. Auffällig ist die große Zahl von Umbenennungen in der NS-Zeit, die ohne Einbeziehung der Anwohner erfolgte, worauf auf der folgenden Seite eingegangen wird. Die Auswahl der Namen bei der Straßen-Neubenennung im Mai 1945 – ebenfalls ohne Bürgerbeteiligung – ist nur schwer nachvollziehbar, da ohne örtlich-historischen oder sonst einen Schwerpunkt-Bezug.

Der Link auf dem Straßennamen führt zu der betreffenden Seite.

 

 

Ahrenshooper Zeile, Ostseebad. Name seit 1935, vorher ab 1895 Friedrich-Wilhelm-Straße (Friedrich Wilhelm [1882–1951], ehem. Kronprinz des Deutschen Reiches und von Preußen)

Am Heidehof, Straße in der gleichnamigen Siedlung, die ab 1923/24 von Mebes und Emmerich errichtet wurde. Name ab 1926, vorher ab 1902 Leopoldstraße, 1907 bis 1923 Oskarstraße (Oskar Prinz von Preußen [1888–1958], 5. Sohn Kaiser Wilhelm II.), unbebaute Straße südlich der Joachimstraße zwischen Friedrich-Wilhelm- und Adalbertstraße

Argentinische Allee, Name seit 24.2.1934, vorher ab 1903 Grunewald-Allee.  Von der ZWTAG angelegt.

Beerenstraße, ursprünglich Postweg von Zehlendorf nach Potsdam. Name seit: vor 1900, abgeleitet von Jean Beer/Behr/Berr (gest. 1834), seinerzeitiger Posthalter in Zehlendorf.

Bergengruenstraße, Werner Bergengruen (1892–1964), Schriftsteller. Name seit 1972, vorher ab 1895 Adalbertstraße (Prinz Adalbert von Preußen [1884–1948], 3. Sohn Kaiser Wilhelm II.), ab 1936 Lagardestraße

Blumenthalstraße, Name seit 1905. Carl Constantin Albrecht Leonhard 1. Graf von Blumenthal (1810–1900), Militär/Generalfeldmarschall. Von der ZWTAG angelegt.

Bogotastraße, Name seit 29.7.1938, vorher ab ca. 1905 Herderstraße (Johann Gottfried Herder [1744–1803], Dichter). Führt von der Straße Am Schlachtensee zur Klopstockstraße. Von der ZWTAG angelegt.

Bülowstraße, Name seit 1905. Friedrich-Wilhelm Graf Bülow von Dennewitz (1755–1816), Militär/General „der allzeit glückliche Bülow“. Von der ZWTAG angelegt.

Dubrowstraße führt von der Spanischen Allee über den Dubrowplatz (Name seit 1907, von 1939–1945 Schemannplatz) zur Matterhornstraße/Mexikoplatz. Name 1945, vorher Georgenstraße (vor 1905–1939, Georg Prinz von Preußen, 1826–1902) und Elisabethstraße (nach 1894–1939, Königin Elisabeth von Preußen [1801–1873], Gattin von Friedrich Wilhelm IV.), zwischen 1939 und 1947 Schemannzeile. Wilhelm Dubrow (1823–1907) war von 1883 bis 1889 ehrenamtlicher Gemeindevorsteher und von 1872 bis 1883 bzw. von 1889 bis 1901 Gemeindeschöffe. Er entstammte einer alteingesessenen Zehlendorfer Familie und war an der Entstehung von Schlachtensee-Ost durch den Verkauf seines dortigen Grundbesitzes unabhängig von den beiden Terraingesellschaften beteiligt.

Eiderstedter Weg, Halbinsel in der Nordsee, Kreis Nordfriesland. Name ab 1945, vorher ab 1895 Heinrichstraße (Heinrich Prinz von Preußen [1862–1929], Bruder Kaiser Wilhelm II.), ab 1936 Dühringzeile. Verläuft von der Matterhorn- zur Niklasstraße.

Eitel-Fritz-Straße/Eitel-Fritz-Platz, Name seit 1895 (Prinz Friedrich Eitel-Fritz [1883–1942], 2. Sohn Kaiser Wilhelm II.)

Elvirasteig, Name seit 1945, vorher ab ca. 1901 Ziet(h)enstraße (Hans Joachim von Zieten, preußischer General [1699–1786]), ab 1936 Hans-Knirsch-Weg. Verbindet die Fischerhüttenstraße (früher Alsenstraße) im Norden mit der Matterhornstraße.

Erdmann-Graeser-Weg, verlängert die Schillerstraße zur Argentinischen Allee. Name ab 1.9.1976. Erdmann Graeser (1870–1937), Redakteur/Schriftsteller.

Fischerhüttenstraße, Name seit 1933, vorher vor 1900 Alsenstraße. Führt von der Potsdamer Straße zu Schlachtensee und Krumme Lanke.

Flachsweg, Name ab 1947, vorher ab 1938 Parler Straße. Führt über das Gelände des Grundstücks der ehem. „Neuen Gemeinschaft“ von der Straße Am Schlachtensee in den Paul-Ernst-Park.

Forststraße, Name seit: vor 1900. Von der Gemeinde angelegt und von der ZWTAG verlängert. Führt von der Potsdamer Chaussee zur Argentinischen Allee.

Fürstenstraße, Name seit 1905. Führt von der Sven-Hedin- zur Potsdamer Straße. Von der ZWTAG angelegt.

Gilgestraße, Fluss und Ort am Kurischen Haff. Name seit 1945, vorher ab 1906 Dessauerstraße (Fürst Leopold I. von Dessau Anhalt [1646–1747], Militär/Feldmarschall, „der alte Dessauer), ab 1937 Böckelweg. Von der ZWTAG angelegt.

Goethestraße, führt von Am Schlachtensee zur Fischerhüttenstraße. Name ab ca. 1905. Johann Wolfgang von Goethe (1749–1821), Dichter. Von der ZWTAG angelegt.

Ilsensteinweg, Felsen im Harz. Name ab 1945, vorher ab 1895 Albrechtstraße (Prinz Albrecht von Preußen [1809–1872], 4. Sohn Friedrich Wilhelm III. und Königin Luise), ab 1936 Hoensbroechstraße.

Jaehnstraße, Name seit 1927, vorher Verlängerte Hermannstraße. Max Jaehn (Jähn) war ab 1905 Direktor der Zehlendorf-West Terrain-AG und zwischen 1913 und 1919 Mitglied der Zehlendorfer Gemeindevertretung.

Joachimstraße, Name ab 1895. Joachim Prinz von Preußen (1890–1920), 6. Sohn Kaiser Wilhelm II.

Karl Hofer-Straße, Name seit 1969. Karl Christian Ludwig Hofer (1878–1955), Maler und Graphiker. Vorher vor 1900 Flensburger Straße (Benennung im Zusammenhang mit dem „Roten Prinz" Friedrich Karl und seinem Sieg im Krieg gegen Dänemark, s. Sven-Hedin-Straße).

Kaunstraße, Name seit 1937. Hugo Wilhelm Ludwig Kaun (1863–1932), Komponist, vorher ab 1906 Schwerinstraße (Kurt Christoph von Schwerin (1684–1757), Militär/Generalfeldmarschall). Von der ZWTAG angelegt. 

Kirchblick, zwischen Salzach- und Matterhornstraße. Name ab 1925.

Kleiststraße, Name seit 1905. Heinrich von Kleist [1777–1811], Dichter. Verläuft von der Lima- zur Fischerhüttenstraße. Von der ZWTAG angelegt.

Klopstockstraße, Name seit 1905. Friedrich Gottlieb Klopstock (1724–1803), Dichter. Die Straße führt von der Fischerhüttenstraße zum Elvirasteig und wurde nach 1910 bis zur Straße Am Schlachtensee verlängert. Von der ZWTAG angelegt.

Limastraße, ab 26.1.1935, vorher seit 1905 Lessingstraße (Gotthold Ephraim Lessing [1729–1781], Dichter). Verläuft vom Mexikoplatz zum Elvirasteig. Von der ZWTAG angelegt.

Lindenthaler Allee, Ort bei Leipzig. Name ab 1945, vorher ab 1903 Linden-Allee, ab 1936 Theodor-Fritsch-Allee. Von der ZWTAG angelegt.

Mexikoplatz am gleichnamigen S-Bahnhof. Name seit 1987, vorher unbenannt.

Ni(c)klasstraße, Name ab 1895. Nikolaus, Bischof von Myra [270–350], Heiliger; ab 1935 Chamberlain-Straße, ab 1947 wieder ursprünglicher Name.

Rhumeweg, Nebenfluss der Leine in Südniedersachsen. Name seit 1945, vorher ab 1906 Winterfeldtstraße (Hans Karl von Winterfeldt [1707–1757], preußischer General unter Friedrich dem Großen), ab 1938 Kossinnastraße. Von der ZWTAG angelegt.

Roonstraße, Name seit 1905. Albrecht Theodor Emil Graf von Roon (1803–1879), Militär/Generalfeldmarschall, Politiker.  Von der ZWTAG angelegt.

Rötheweg, Name ab 1901. Gustav Roethe (1859–1926), Germanist.

Salzachstraße, rechter Nebenfluss des Inn in Österreich. Name seit 1945, vorher ab 1898 Alexanderstraße (Alexander Prinz von Preußen [1820–1896]), ab 1936 Gobineaustraße.

Schillerstraße, Name seit 1905. Friedrich von Schiller (1759–1805), Dichter.

Schlickweg, Name ab 1940. Graf Stefan Schlick [1487–1526], Begründer des böhmischen (sudetendeutschen) Silberbergbaus, vorher ab 1895 Brunnenstraße. Von der ZWTAG angelegt.

Si(e)gismundstraße, Name zwischen 1902 bis 1906, unbebaut, dann westlicher Teil der Niklasstraße

Slatdorpweg, Name seit 1960. Erste (13. Jahrhundert) bekannte Ansiedlung am Schlachtensee. Fußweg entlang der Wannseebahn zwischen Salzachstraße und Mexikoplatz.

Sven-Hedin-Straße, Name seit 1928. Sven Anders von Hedin (1865–1952), schwedischer Asienforscher, vorher vor 1900 Prinz Friedrich Karl-Straße (Friedrich Karl Nikolaus, Prinz von Preußen [1828–1885], Generalfeldmarschall).

Terrassenstraße, Name seit 1903, ab 1939 Donnhäuserstraße, seit 1945 wieder ursprünglicher Name.

Urselweg, Name seit 1945, vorher seit 1905 Seydlitz- und Hohenlohestraße (Chlodwig Fürst zu Hohenlohe-Schillingsfürst, Prinz von Ratibor und Corvey [1819–1901], 1894–1900 Reichskanzler und preuß. Ministerpräsident; Friedrich Wilhelm von Seydlitz [1721–1773], preuß. General der Kavallerie), ab 1937 Anackerstraße. Von der ZWTAG angelegt.

Veronikasteig, zwischen Rhumeweg und Lindenthaler Allee. Name seit 1945, vorher seit 1907 Margaretenstraße, ab 1939 Glagauzeile. Von der ZWTAG angelegt.

Werderstraße, Name um 1905.  August Leopold Karl Wilhelm 1. Graf von Werder [1808–1887], preußischer General. Die Straße führt von der Potsdamer zur Beerenstraße. Von der ZWTAG angelegt.

Wolzogenstraße, Name seit 1937. Hans Paul Freiherr von Wolzogen [1848–1938], Schriftsteller, vorher seit 1905 Derfflingerstraße (Georg Reichsfreiherr von Derfflinger [1606–1695], Militär/Feldmarschall). Von der ZWTAG angelegt.

>