Wannseebadweg

 

Der Wannseebadweg ist die Verlängerung der Spanischen Allee nach Nordwesten und beginnt an der Kreuzung mit dem Kronprinzessinnenweg, führt am Strandbad Wannsee (Nr. 25) vorbei und mündet an der Havel über eine Brücke in die Inselstraße auf Schwanenwerder.

 

 

Abzweig von Kronprinzessinnenweg (links und rechts) und Wannseebadweg (geradeaus) von der Spanischen Allee

Gegenüber der „Waldhütte“ auf der anderen Seite des Wannseebadwegs wurde am 1.6.1951 die Funkstelle Nikolassee in Betrieb genommen. Von hier aus wurde bis zur Inbetriebnahme des Fernmeldeturms auf dem Wannseer Schäferberg der Telefonverkehr zwischen Westberlin und dem Bundesgebiet abgewickelt.

Übrigens: die einzige Berliner Briefmarke mit einem Nikolasseer Motiv.

 

Auf dem Weg zum Strandbad Wannsee konnte man sich hier in der „Waldhütte“ am Wannseebadweg erfrischen, bis ein Brand in den 1950er Jahren das Lokal zerstörte – heute wieder aufgeforstet. 

Seit 1937 ein Begriff in Berlin: die „Wannsee-Terrassen“ (links nach Fertigstellung, rechts in den 1960er Jahren), die am 25. Dezember 2001 infolge Feuers in einer Dunstabzughaube abbrannten. Ein Wiederaufbau ist seit längerem geplant.

 

>